Reha

  • Abteilungsleiter
    Edith Götze, Sport-Heilpraktikerin
  • Telefon
    089-12711023 (Di+Do 12:00-12:45 Uhr&..
  • E-Mail
    info [at] esv-muenchen.de

Rehasport

"Die Gesundheit ist zwar nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts." (Arthur Schopenhauer)

 

Rehabilitationssport dient zur Wiederherstellung Ihrer Gesundheit mit einem gezielten Gruppentraining unter fachlicher Anleitung.

 

Unser Ziel:

Aus langjähriger Erfahrung wissen wir, dass nur ein vielseitiges Üben zum Erfolg führt. Für Ihre Gesundheit und für Ihr Wohlbefinden sind folgende Übungen nötig:

  • Kräftigung
  • Ausdauer
  • Gleichgewicht
  • Koordination
  • Reaktion
  • Rhythmus

 

Reha-Sport wird nicht als gerätegestütztes Training durchgeführt.

Sie können jedoch zum verbesserten Muskelaufbau oder Ausdauertraining zusätzlich bei uns gegen einen geringen Monatsbeitrag ein individuelles Gerätetraining unter der Anleitung qualifizierter Sportwissenschaftler buchen. Weitere Informationen finden Sie unter: http://esv-muenchen.de/abteilungen.html?id=12

 

Betreute Krankheitsbilder :

  • Asthma

Häufig leiden Atemwegspatienten vor allem bei körperlicher Betätigung unter Atemnot. Die Atemnot und die eingeschränkte Leistungsfähigkeit sind jedoch nicht ausschließlich durch die eingeschränkte Lungenfunktion bedingt.

Sehr oft ist die Atemnot zumindest teilweise auch durch einen Trainingsmangel (mit-)bedingt, der aus der krankheitsbedingten Schonhaltung folgt. Dieser „Trainingsmangel" führt rasch zu einem verhängnisvollen Teufelskreis (Atemnot ->  körperliche Schonung ->  Trainingsmangel ->  vermehrte Atemnot -> noch mehr körperliche Schonung usw.) und bewirkt eine Verschlechterung der Lebensqualität und des körperlichen Leistungsvermögens.

Durch ein gezieltes Training in unseren Reha-Gruppen kann die Leistungsfähigkeit gesteigert werden und die Atemnot verringert werden und führt somit zu einer verbesserten Lebensqualität.

  • Gefäßsport
  • Gemischte Gymnastik
  • Knie- & Hüftsportgruppe

Die Knie- und Hüftsportgruppen, richten sich an Patientinnen und Patienten mit Arthrose im Knie- und/oder Hüftgelenk oder künstlichem Gelenkersatz (Endoprothese), die präventiv und rehabilitativ etwas zum Erhalt und zur Verbesserung ihrer Gesundheit tun möchten.

Zu diesem Zweck, wird ein gezieltes Training in Kleingruppen durchgeführt. Neben dem Muskeltraining, werden auch Übungen zu Koordinations- und Gleichgewichtsschulung, der Beweglichkeit, sowie der Schulung von Gang und Alltagsmotorik durchgeführt.

Ausschlusskriterien:

  • Patienten/-innen sollten nicht unmittelbar vor einer Prothese-Operation stehen und nicht auf Gehhilfen angewiesen sein.
  • Nach einem künstlichen Gelenkersatz wird eine Wartezeit von ca. 4 Montagen postoperativ bis zum (Wieder-)Einstieg in die Knie- und Hüftsportgruppe vorgegeben
  • Bei Arthrose-Patienten sollte die Degeneration nicht so weit fortgeschritten sein, dass ein ausgeprägter Ruheschmerz vorhanden ist

Termin: Donnerstag: 17:15-18:00 Uhr

  • Multiple Sklerose

Rehasport bei Multipler Sklerose bietet den Teilnehmerinnen und Teilnehmern eine positive Auswirkungen auf die  körperliche und seelische Befindlichkeit.

Ziele sind hierbei:   

  • Krankheitsverlauf günstig beeinflussen
  • Mobilitätsschulung
  • Stärkung des Selbstwertgefühls und der Selbstsicherheit
  • Schulung und Aufrechterhaltung koordinativer Fähigkeiten
  • Auflösung und Vermeidung von Schonhaltung
  • Verbesserung der Alltagsmotorik
  • Erlernen von Kompensationstechniken
  • Erfahren von sozialem Rückhalt
  • Verbesserung der Selbstwahrnehmung des Bewegungsverhalten
  • Osteoporose

Osteoporose ist die langsam fortschreitende Minderung der Knochendichte. Die Krankheit betrifft aufgrund hormoneller Veränderungen überwiegend Frauen in und nach den Wechseljahren. Neben Haltungsveränderungen und den damit verbundenen Spätschäden sind Verletzungen des Stütz- und Bewegungsapparates durch Stürze häufige Folgen der Erkrankung. Regelmäßige sportliche Betätigung kräftigt die Muskulatur, steigert Koordination, Beweglichkeit und das Gleichgewicht und wirkt so möglichen Verletzungen entgegen.

  • Parkinson

Mit aktiver Bewegung können Parkinsonpatienten ihrer Krankheit aktiv und eigenverantwortlich begegnen. Sport und Bewegung halten die Muskeln aktiv, die Gelenke beweglich und die Gehirnfunktionen werden gefördert. Spezielle Übungen verbessern das Gleichgewicht und fördern Alltagsbewegungen.

  • Wirbelsäulen-Gymnastik

Wirbelsäulengymnastik ist die beste Therapie und Vorsorge gegen Rückenschmerzen. Bewegungsmangel, einseitige Belastung sowie schwache Muskeln führen bei den meisten Menschen früher oder später zu Rückenproblemen. Unsere Wirbelsäule ist im Alltag großer Belastung ausgesetzt: durch falsche Körperhaltung, wie krummes Sitzen, langes Stehen in gebeugter oder verdrehter Haltung, fehlerhaftes Bücken, Heben und Tragen schwerer Lasten.

Durch regelmäßiges Training wird die Muskulatur gestärkt, die Haltung verbessert, die Beweglichkeit erhöht und Verspannungsschmerzen verringert

Abendtermine:

Montag: 17:15-18:00 Uhr

Dienstag: 17:45-18:30 Uhr

Mittwoch: 19:00-19:45 Uhr

Donnerstag: 18:00-18:45 Uhr

 

Rehabilitationssport muss  vom Arzt verordnet, vom Versicherten beantragt und vor Antritt von der Krankenkasse genehmigt werden.

 

Zur Beratung und Terminvereinbarung wenden Sie sich bitte während der Sprechstunden telephonisch an Frau Götze:

Dienstag und Donnerstag 12:00-12:45 Uhr

Tel: 089-12711023

 

 

Alle wichtigen Informationen wie Kontaktdaten der Ansprechpartner, Trainingszeiten und Trainingsorte
erhalten Sie an der Infothek im Foyer des ESV München

ESV München Sportabteilungen

Keine Sportarten in dieser Konfiguration verfügbar...